Kurden demonstrieren im Iran

In Mahabad im Nordwesten Irans ist es in den letzten Tagen zu massiven Demonstrationen seitens der mehrheitlich kurdischen Bevölkerung gekommen. Die Proteste richten sich zwar in erster Linie gegen die Polizei, es ist aber anhand von Statements verschiedener kurdischer Gruppen deutlich zu erkennen, dass es ebenso gegen den iranischen Staat als solchen geht.

Der Auslöser der Demonstrationen war der Tod von Farinaz Khosrawani, einer 23-jährigen Frau am Donnerstag (07.05.2015). Berichten zufolge wollte ein Mann sie im besten Hotel der Stadt, dem Tara Hotel, vergewaltigen. Um dem zu entgehen stürzte sie sich vom vierten Stock in den Tod. Die Forderungen der Demonstranten waren anfangs lediglich den Mann nicht ungestraft entkommen zu lassen.

Kurdische Nachrichtenagenturen schreiben, dass der Mann ein Polizist war[1], wohingegen al Jazeera berichtet, er sei lediglich ein Sicherheitsangestellter im Hotel gewesen und hätte laut Polizei keine Verbindungen zu iranischen Sicherheitskräften. Al Jazeera schreibt ebenfalls, dass der Mann mittlerweile verhaftet wurde und gegen ihn ermittelt wird[2].

Eskalation der Demonstrationen

Fest steht jedoch, dass die Proteste dann eskaliert sind, als iranische Sicherheitskräfte einschritten. Viele Kurden fassten dies als Provokation auf, spätestens als die Kräfte das Feuer auf die Demonstranten eröffneten[3]. Dabei wurden zwei Menschen getötetet, über 50 verletzt und 37 festgenommen, wie die syrisch-kurdische Ara News berichtet. Dabei wurden auch Teile des Hotels in Brand gesteckt[4].

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat Berichten zufolge die Sicherheitskräfte dazu aufgerufen, wieder abzuziehen und die Kurden friedlich demonstrieren zu lassen. Es kam trotzdem zu heftigen Zusammenstößen, da die Demonstranten nicht aufgaben[5]. Alireza Radfar, der Governeur der Provinz, hat unterdessen versucht die Lage zu beruhigen. Er versicherte, dass der Vorfall genauestens untersucht wird und es ausgeschlossen sei, dass der Vergewaltiger ein Polizist sei. Seiner Ansicht nach seien dies lediglich Lügen, die in sozialen Medien kursieren[6].

Das dies allerdings nicht genügen könne, zeigt ein Statement der Kurdistan Freedom Party (PAK), in dem es heißt, dass die Partei Anweisungen an ihre bewaffneten Einheiten gab, sich kampfbereit zu machen. Eines der führenden Mitglieder der Kurdish Youth Movement (YCT), Abdul Majeed Tamer, sagte offen aus, kurdische Kräfte würden gegen iranische Sicherheitskräfte vorgehen, sollten diese die Demonstranten weiterhin an friedlichen Protesten hindern. Laut Tamer hat die PAK Schläferzellen in allen kurdischen Städten im Iran und könnte diese jeder Zeit erwecken. Er fügte aber auch hinzu, dass die Kurden sich klar sind, dass friedliche Demonstrationen – er benutzt sogar das Wort ‚Revolution‘ größere Erfolge zeigen können. Deswegen warte man noch ab, wie sich die Lage entwickelt[7].

Kurdische Aktivisten geben sich derweil siegessicher. Auch in anderen Städten soll es zu Kundgebungen kommen, so lange, bis die Kurden ihre ‚Freiheit und Würde‘ zurückerlangen. Viele fühlen sich vom Iran unterdrückt. Mahabad hat auch symbolische Bedeututng für viele Kurden, da hier am 1. Janaur 1947 die Republik Mahabad gegründet wurde, ein unabhängiger kurdischer Staat. Er wurde kurz darauf wieder vom Iran einverleibt[8]. In jüngster Vergangenheit gab es dazu unzählige Berichte von Folter und Exekutionen iranisch-kurdischer Aktivisten[9].

Kurden erstarken dank des Kampfes gegen ISIS

Die Ereignisse zeigen, dass die Kurden in der Region vor allem durch die Unterstützung es Westens im Kampf gegen ISIS neues Selbsvertrauen sammeln. Alte Rufe nach Unabhängigkeit werden wieder laut. Weder in der Türkei, noch in Syrien, im Irak oder im Iran fühlen sich kurdische Minderheiten wohl. Es scheint derzeit unwahrscheinlich, dass es bald einen eigenständigen kurdischen Staat geben wird – das hat unlängst Obama während des Washington-Besuchs Barzanis, der Präsident der autonomen Region irakisch-Kurdistan, kenntlich gemacht. Wie sehr es aber unter der Oberfläche brodelt, machen die Demonstrationen im Iran deutlich.

[1] Sarbaz, Youssef (09.05.2015): Mahabad: Kurdish rise up against Iranian suppression. Online aufrufbar unter http://aranews.net/2015/05/mahabad-kurds-rise-up-against-iranian-suppression/

[2] Al Jazeera, author unknown (08.05.2015): Violent protest hits city in northwestern Iran. Online aufrufbar unter http://www.aljazeera.com/news/2015/05/150507171113919.html

[3] Now Media, author unknown (08.05.2015): Angry Kurds protest in Iran’s Mahabad. Online aufrufbar unter https://now.mmedia.me/lb/en/NewsReports/565240-angry-kurds-protest-in-irans-mahabad

[4] Sarbaz (09.05.2015)

[5] Now Media (08.05.2015)

[6] Tehran Times, author unknown (09.05.2015): People in Mahabad protest against suspicious death of local girl. Online aufrufbar unter http://www.tehrantimes.com/Index_view.asp?code=246587

[7] Shwaish, Ahmed (10.05.2015): Iran: Kurdish forces to take action and back peaceful protestors. Online aufrufbar unter http://aranews.net/2015/05/iran-kurdish-forces-to-take-action-and-back-peaceful-protesters/

[8] Sarbaz (09.05.2015)

[9] Dilshad, Muhammad (22.02.2015): Iran executes young Kurdish activists. Online aufrufbar unter http://aranews.net/2015/02/iran-executes-kurdish-young-activist/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s